Augen-Kontrolle und Glaukomvorsorge mit HRT

Für die meisten Menschen sind die Augen die wichtigsten Sinnesorgane. Zu Recht: Den größten Teil der Informationen über unsere Welt nehmen wir über die Augen auf. Um ein gutes Sehen bis ins hohe Alter zu ermöglichen, sollten die Augen regelmäßig untersucht und behandelt werden.

Die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse sind jedoch auf das medizinisch Notwendige beschränkt. Die moderne Medizin bietet aber viel umfassendere Möglichkeiten zur Vorsorge und zur Behandlung. Eine davon möchten wir Ihnen hier vorstellen.

 

Zur Früherkennung von Augenerkrankungen sowie zur Verlaufskontrolle stehen wir Ihnen in unserer Praxis mit dem hochmodernen HRT III-Gerät (Heidelberg Retina Tomograph) zur Seite. Bei dem HRT handelt es sich um ein Bilddiagnosesystem modernster Technologie - eine objektive und umfassende Analyse des hinteren Augenabschnittes kann problemlos durchgeführt werden. Der HRT deckt Augenerkrankungen in einer noch frühen Phase auf und kann Sie als Patient dadurch vor schweren Schäden bewahren. Die auf neuester Technologie basierende Untersuchung ist unkompliziert und erfordert keine Berührung des Auges.

Der eigentliche Messvorgang dauert nur wenige Sekunden, insgesamt können Sie mit einem Zeitaufwand von ca. 10 Minuten rechnen. Dabei ist die Untersuchung vollkommen schmerzfrei und gefahrlos: Weder Sehnerven noch Netzhaut werden durch irgendwelche Strahlen belastet, das Sehen bleibt unbeeinträchtigt.

 

Das Ergebnis dieser Untersuchung wird von uns genau analysiert, für den späteren Vergleich abgespeichert und in einem übersichtlichen Schema ausgedruckt, welches wir Ihnen auch gerne aushändigen und erklären. Wir beraten Sie, in welchen Abständen eine Kontrolluntersuchung erforderlich ist, um den Verlauf zu überwachen - in den meisten Fällen: ein Jahr.

Für folgende Untersuchungen eignet sich der HRT und OCT hervorragend:

  • Früherkennung des Glaukoms (grüner Star)
  • Früherkennung von Netzhautveränderungen, ausgelöst durch die Zuckerkrankheit (diabetische Retinopathie)
  • Früherkennung der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD)

HRT gegen Glaukom

Glaukom - der grüne Star - ist eine Erkrankung des Auges, die etwa ein Prozent der Bevölkerung ab dem 40. Lebensjahr befällt. Ihre Häufigkeit steigt mit zunehmendem Alter auf über fünf Prozent an.

 

Die Erkrankung am grünen Star erfolgt schmerzfrei. Ausfälle im Gesichtsfeld werden dem Patienten erst in einem späten Stadium bewusst. Wenn die Einschränkungen wahrgenommen werden können, sind bereits etwa 50 % der Fasern des Sehnervenkopfes zerstört. Deshalb ist eine frühe Diagnostik von so großer Bedeutung.

OCT gegen Veränderungen der Netzhaut

Diabetiker und Hypertoniker (Bluthochdruck) brauchen eine regelmäßige Kontrolle des Augenhintergrundes, denn beide Erkrankungen führen zu einer Veränderung der Netzhaut. Wird eine Netzhauterkrankung nicht rechtzeitig erkannt, kann das Auge schwer geschädigt werden.

OCT gegen AMD

Der "gelbe Fleck" (Makula) ist die Stelle des schärfsten Sehens der Netzhaut. Wird die Netzhaut an dieser Stelle zerstört, spricht man von der Makuladegeneration. Die Betroffenen sehen anfangs verschwommen, Einzelheiten werden schlecht erkannt und das Lesen wird allmählich schwieriger.

 

Der HRT hilft uns, noch genauer und vor allem noch früher feinste Netzhautveränderungen zu entdecken! 

Optische Kohärenztomographie (OCT)

Bei der feuchten AMD kommt es aufgrund von Schwellungen (Flüssigkeitsansammlungen) zu einer Dickenzunahme der Netzhaut. Die Dicke der Netzhaut kann heutzutage sehr präzise mit der Optischen Kohärenztomographie (OCT) gemessen werden. Bei der OCT handelt es sich um ein Bilddiagnosesystem modernster Technologie, das eine schichtweise (tomographische) Abbildung der Netzhaut im Bereich der Stelle des schärfsten Sehens (Makula) ermöglicht. Die auf neuester Technologie basierende Untersuchung ist unkompliziert und erfordert keine Berührung des Auges. Die OCT liefert äußerst sinnvolle ergänzende Information zu anderen erhobenen Befunden und ist ein wichtiges Instrument in der Verlaufsbeobachtung.

Netzhautvorsorge mit dem OCT

Viele folgenschwere Erkrankungen des Augenhintergrundes gehen im Anfangsstadium mit einer Veränderung der Netzhaut einher. Bisherige Untersuchungsverfahren, bei denen das Auge berührt werden musste, sind nicht wirklich angenehm. Wir nutzen in unserer Praxis für diese Vorsorgeunteruchung die optische Kohärenztomographie (OCT).

 

Sollten Sie noch Fragen zu den Untersuchungsmöglichkeiten haben, sprechen Sie uns bitte an.

Wir beraten Sie jederzeit gerne!

 

Jeder sollte seine Augen regelmäßig untersuchen lassen, um die Schönheit der Welt bis ins hohe Alter genießen zu können.

 

Videos

Gutes Sehen

Diabetes und Sehen

Makula-Degeneration